Erweiterung und Umbau Hublandschule
Gomaringen

Gomaringen
2023
Auslober: Gemeinde Gomaringen
Realisierungswettbewerb
1. Preis

Erweiterungsneubau Grundschule | Umbau / Sanierung bestehende Grundschule und Sporthalle | Ganztagesbereich mit Mensa

Die Verortung des Neuen Schulgebäudes nimmt die versetzte Reihung des Bestandsgebäudes und der Sporthalle auf und vervollständigt damit das Spiel aus Masse und gegenüberliegendem Freiraum. Die Positionierung nimmt sich bewusst zurück, um den Charakter des vorhandenen zu wahren, ohne jedoch eine eigenständige Adressbildung und Präsenz zu schaffen. Zusammen mit dem Neubau entsteht für die Hublandschule in Gomaringen ein identitätsstiftender, einladender Schulaußenraum. Die Pestalozzistraße bildet weiterhin mit der Anbindung an den Kirchenweg den Hauptzugang zum Schulgelände, allerdings wird mit einer neuen Baumreihe entlang des Weges eine klare Adresse und ein attraktives Entrée formuliert. Auch die Verpflanzung der Linde vom bestehenden Spielhügel am Hummelberg auf den zentralen Pausenhof bildet einen charakteristischen Blickbezug, der die Erkennbarkeit der Schule stärkt.

Der Ausdruck des Gebäudes ist eigenständig und einer Grundschule angemessen. Durch die umlaufenden Fluchtbalkone erhält der Erweiterungsneubau ein markantes Gesicht, ohne sich dabei aufzudrängen. Die durch den konstruktiven Holzbau gegebene Kleinteiligkeit definiert sich in einem den Kindern angemessenen Maßstab, gleichzeitig ermöglicht die rationale Rasterung eine größtmögliche Flexibilität der dahinter liegenden Räume. Die notwendigen Fluchtbalkone dienen zudem als konstruktiver Witterungs-/ und Sonnenschutz und werden als weißes Kleid zum gestalterischen Element. Sie bedecken den rationalen Holzbau, der in seiner Fassade das Baumaterial widerspiegelt.