Friedrichspark – Erweiterung Universitätscampus – Mannheim

Stadt Mannheim
2018-2020

Auftraggeber: Stadt Mannheim, Vermögen und Bau Baden-Württemberg

1. Preis Wettbewerb,  Städtebaulicher Entwurf, Rahmenplanung, Broschüre

Städtebaulicher Rahmenplan | Variantenprüfung | Flexible Umsetzungsstrategie | Machbarkeitsstudie Raumprogramm der Universitätsbausteine | Infrastruktur | 7ha

Am westlichen Ende des Friedrichparks, begrenzt von dem Gebäude des Amtsgerichts im Osten und umgeben von großen Straßen und Viadukten liegt ein ca. 7ha großes Gebiet, auf dem sich ein Eisstadion, ein paar Sportflächen und die Überreste des ehemaligen Schlossparks befinden. Wegen des maroden Zustands des Eisstadions steht eine große, verbaute Fläche zur Verfügung, die mit wenig Verlust für die Umwelt rückgebaut werden kann. Die Stadt Mannheim erkannte die Chance hier sowohl den Friedrichspark weiterzuentwickeln und damit den Verlust des historischen Parks auszugleichen, sowie die weitere bauliche Entwicklung der Universität zu konzipieren. Der Entwurf schafft eine neue Fassung des Straßenraums, dessen Transparenz das Grün und die Qualitäten des Parks mit der nördlich angrenzenden Stadt verbinden. Die Universität als Stadteingang bekommt einen neuen Auftakt.

Aufgrund der großen stadtbild- und freiraumprägenden sowie ökologischen und klimatischen Bedeutung des vorhandenen Baumbestandes wurde dieses Thema im Rahmen der Erarbeitung des Rahmenplans mit großer Sorgfalt und großer planerischer Tiefe behandelt. Übergeordnetes Planungsziel ist ein möglichst weitgehender Erhalt des vorhandenen Baumbestandes und dessen Integrierung in ein stimmiges Freiraumkonzept.