Wohn- und Geschäftshaus
„Stuttgarter-Tor“

Reutlingen
2015
Auslober: Schöller-Gruppe / Stadt Reutlingen
Mehrfachbeauftragung
Wettbewerbsbeitrag

Neubau Wohn- und Geschäftshaus | Nutzungsvielfalt | Transformation Innenstadt | Hochhaus | Dachgarten

Mit dem Neubau entsteht im Übergang von Innenstadt zur „City Nord“ ein Architekturbaustein der zeichenhaft diesen Ort prägt und markiert. In seiner Ausstrahlung und Offenheit wird Nutzungsvielfalt sichtbar. Ein Hochhaus als initialer Auftakt in die Entwicklung eines neuen Stadtviertels. Ein Gebäude dass die stadträumliche Situation klärt und Übergänge vorbereitet, einleitet.

Zeichenhaft formuliert der neue Baukörper diesen Übergang, Auftakt in die neuen Stadtquartiere. Die wichtige Verbindungsachse „Franz K“ – Eberhardtstrasse wird durch diesen Architekturbaustein aufgewertet. Der 16-geschossige Neubau wird über einem baulichen Sockelbereich als punktartiger quadratischer Kubus entwickelt. Proportion und Höhe sind entscheidende Kriterien der baulichen Ausformung. Das nordöstlich angrenzende Parkhaus wird in der geplanten Höhenentwicklung des Neubaus angebaut und aufgenommen.

Eingerückt von der Strasse „Unter den Linden“ entsteht ein Platzbereich vor dem Gebäude. Die Nutzungen in Erdgeschoss und 1.Obergeschoss verschneiden sich mit dem Öffentlichen Raum. Bezüge von Innen- und Außenraum werden aufgezeigt und widerspiegeln sich in der Architektursprache des Gebäudes. Eine zweite Schnittstelle zwischen Freiraum und Gebäude entsteht im Bereich der Ebene 6 im Übergang zur Gartenlandschaft der Dachterrasse.