Wohnbebauung Schiesserstraße
Radolfzell am Bodensee

Radolfzell am Bodensee
2023
Auslober: BDS Projektentwicklung GmbH
Realisierungswettbewerb
Annerkennung

Wohnbebauung | Quartiersentwicklung  | Bestand Weiterbauen | Transformation

Ziel des Entwurfsansatzes ist eine weitere Maßnahme die im Kontext dieses umliegenden heterogenen Stadtgefüges einen neuen identitätsstiftenden Stadtbaustein generiert, der Bestehendes und Neues verbindet und sich in diese städtebauliche Situation einfügt. Mit dem zentral gelegenen „Trafohäuschen“ wird historisches erkennbar aufgenommen und weiterentwickelt. Durch die Arrondierung der drei kompakten 4-5-geschossigen Baukörper um das Trafohaus entstehen interessante, differenzierte Platz- und Freiraumsituationen mit unterschiedlichen Aufenthaltsqualitäten. Nach Norden zur Schiesserstrasse werden mit den Baukörpern klare Raumkanten gebildet, die sich nach Süden zu der bestehenden Wohnbebauung differenziert gliedern, auflösen und private Freiflächen ermöglichen. Die Durchwegung zu Fuß und mit dem Fahrrad von den nördlich angrenzenden kulturellen Nutzungen zu dem im Süden gelegenen Markthallen-Areal bleibt durch die Positionierung der einzelnen Baukörper des Ensembles erhalten. Ein markantes innovatives und prägnantes Ensemble positioniert sich als neuer ergänzender Stadtbaustein um das bestehende identitätsstiftende Trafohäuschen in dem bestehenden Umfeld.

Das aus drei kompakten Baukörpern bestehende Ensemble arrondiert sich um das bestehende Trafohäuschen. Die attraktiven gut auffindbaren Zugänge sind von außen als auch von dem zentralen öffentlichen Platz zu erreichen. Durch die Positionierung der natürlich belichteten Treppenhäuser und der großzügigen Eingangs-Foyers entsteht ein fließender Übergang von außen nach innen, Durchwegungen sind selbstverständlich. Das markante modular aufgebaute Stahlgerüst stülpt sich über die Einzelbaukörper wie ein Schutzfilter, verbindet sie aber gleichzeitig mit diesem besonderen Charakter, ein Alleinstellungsmerkmal des Gesamtensembles im Kontext der umgebenden Bebauungsstrukturen. Der Filter schafft es Öffentliches von Privatem zu trennen, dient als Pufferzone, nimmt Balkone und Loggien auf, bietet konstruktiven Sonnenschutz, ermöglicht Kommunikationsbereiche auch in den oberen Geschossen und die Umsetzung einer Fassadenbegrünung.